Newsletter Jänner 16/1

Es liegt was in der Luft.....

Kennst du dass, du schälst dir eine Orange im Büro und die Stimmung deiner Kollegen hebt sich plötzlich? "Hm, das riecht wie Weihnachten".

Gerüche beeinflussen sehr stark unser Wohlbefinden, dies wird vielen vor allem dann bewusst, wenn sie Gestank ertragen müssen. 

Auch beim Immobilienverkauf spielt der Duft eine entscheidende Rolle. Ich erzähl dir heute wie du unangenehme Gerüche beseitigst und welche du zum Verkauf einsetzen solltest.

Die Wirkung eines Geruchs

Duftmoleküle treffen ungefiltert auf unser Gehirn, denn die Riechschleimhaut, ist die einzige Stelle im ganzen Körper, an der das Zentrale Nervensystem offen liegt.

Die Signale werden also im direkten Weg in das Zentrum des Gehirns geleitet und beeinflussen hier das vegetative Nervensystem. Dies ist das Steuersystem für wichtige Körperfunktionen unter anderem den Herzschlag, Atmung, Körpertemperatur, Verdauung, Schlafrhythmus und die Hormonausschüttung. Werden diese Werte in uns verändert, verändert es auch die psychische Befindlichkeit. So entsteht: Lust oder Unlust

                                                                                          Zuneigung oder Abneigung

                                                                                          Motivation und Kreativität

Diese Tatsache haben sich bereits viele Firmen im Marketing zu nutzen gemacht. Aber auch in Krankenhäusern und Pflegeheimen kommen Düfte zum Einsatz um das Wohlbefinden des Bewohners zu steigern, oder den Schlaf zu fördern.

 

Nebenwirkung Geruch

Dies meisten unangenehmen Gerüche in einer Wohnung entstehen zumeist durch Rauchen, Kochen oder nasse Bereiche.

 

Der Rauchgeruch ist wohl der hartnäckigste Geruch von allen, er geht nur sehr schwer wieder weg - manchmal braucht es dafür sogar Profigeräte oder eine Generalsanierung. 

Glatte Oberflächen wie Fließen oder Kunststoff lassen sich ganz leicht mit normalen Haushaltsreinigern säubern.

Doch bei Bodenbelägen wie Parkett oder Laminat legt sich der Rauch zwischen den Fugen am Bodenbelag ab. Da hilft in den meisten Fällen nur mehr Rausreißen.

 

Wänden mit Farbe und Tapeten lassen sich gar nicht reinigen und auch das Überstreichen mit neuer Farbe hilft da nicht.

Die Ablagerungen sind wasserlöslich und werden samt dem unangenehmen Geruch durch wasserbasierte Farben wieder an die Oberfläche gebracht.

 

Was wirklich hilft, sind überstreichbare Grundierungen sowie spezielle Anti-Nikotin Farben, die sogenannte "Nikotinsperre". Hierbei handelt es sich um eine dickflüssige Kunstharzfarbe die Rückstände einschließt. Dies hat aber auch zu folge, dass die Wand nicht mehr atmen kann und es damit zu einem erhöhten Risiko zur Schimmelbildung kommen kann. 


Abhilfe können aber auch Ozongeräte schaffen, sie spalten den Sauerstoff in der Luft und eliminieren dadurch Gerüche. Dies wird von Reinigungsfirmen vor allem nach einem Brand eingesetzt.

Die letzte Lösung ist eine umfassende Generalsanierung um den kalten Rauch und die Beläge loszuwerden. 


Kochgerüche, die vor allem durch Zwiebel, Knoblauch und anderen Lebensmitteln ausgelöst werden, können durch einfaches Lüften entfernt werden. Meist hilft es auch, einen Topf mit Zitronenwasser aufzustellen und diesen vor sich hin köcheln zu lassen.



Ein muffigen Geruch ist unangenehm und den meisten peinlich. Doch wodurch wird er ausgelöst? 

Wichtig ist, dass man der Ursache auf den Grund geht und diese beseitigt, denn ansonsten ist dem ganzen nur kurz Abhilfe getan.

 

So kann eine Ursache das Abwassersystem sein. Ausgetrocknete Syphone können Kanalgasse durchlassen und es entsteht ein meist fauliger Geruch in der Wohnung der vor allem im Nassbereich oft auftritt. Befreien davon kannst du dich indem du wöchentlich Wasser in den Abfluss gießt. Gib am besten noch ein paar Tropfen Zitronenöl dazu. Eine andere Möglichkeit ist, den Abfluss zu verschließen, dies geht mit einer Dichtungen am besten - frag im Fachhandel nach. 


Feuchte Wände mit nassen Stellen oder Schimmelflecken sind ebenfalls häufig ein Grund für schlechte Gerüche. 

Sofern keine Baumängel vorliegen, kannst du das Problem durch richtiges Lüften und Heizen der Räume in den Griff bekommen. 

Besonders Stoffe mit einem hohen Wollanteil neigen dazu, bei Feuchtigkeit einen starken muffigen Geruch abzusondern. Dies kann z.B. bei Tierkissen, Stoffmöbel wie Sofa oder Teppichboden der Fall sein. Wenn möglich wasche die Dinge, für alles Andere  gibt es sogenannte Sprühextrationsgeräte. Bei diesen wird das Wasser mit dem Reinigungsmittel in einem Arbeitsgang aufgesprüht und mit dem Schmutz sofort wieder abgesaugt. Gute Geräte gibt es z.B. vom Anbieter Kärcher. 

Welche Möglichkeiten der Duftverbreitung gibt es?

Öle: Durch einen elektrischen Vernebler oder durch eine klassische Duftlampe mit Kerze, können Öle in der Luft verbreitet werden. Lasse die Kerze jedoch nicht unbeaufsichtigt. 

Es gibt auch spezielle Steine aus Ton wo das Öl darauf getröpfelt werden kann. Wichtig ist jedoch, hochwertige und naturreine Öle zu verwenden. Nur diese lösen die gewünschte psychische Wirkung aus. Mein Lieblings Hersteller ist Farfalla.

Im Handel häufig zu erhalten sind Duftkerzen oder auch Duftflakons mit Stäben. Auch Räucherstäbchen gibt es bereits in vielen Geschäften. 

Eine auch sehr bekannte Art ist die sogenannte "Lampe Berger". Sie ist eine Aromalampe, die das Parfüm mit Hilfe eines porösen keramischen Kopfes verdampft, der zuvor durch eine Verbrennung erhitzt wurde. 

Beachte jedoch, viel hilft nicht viel und kann bis zu Übelkeit und Kopfschmerzen führen. Optimal ist ein Duft konzentriert, wenn dieser nur als ganz leicht und dezent wahrgenommen wird. 


Kauflust durch Düfte beeinflussen

Düfte stimulieren nicht nur, sie werden im Marketing vor allem eingesetzt um zum Kauf bestimmter Produkte anzuregen, können die Verweildauer verlängern und Aufmerksamkeit für ein bestimmtes Produkt oder Geschäft schaffen.

Menschen verwenden Düfte, parfümieren sich selbst und umgeben sich mit schönen Düfte, um in der Nase der anderen gut dazustehen. 

 

Durch den Einsatz von Duft wird auch das Kaufverhalten in Immobilien beeinflusst.

Potenzielle Käufer einer Immobilie werden bei der Besichtigung mit Düften wie z.B. frisch gebackenem Kuchen beeinflusst. Dieser Geruch ist beim Kunden bekannt und wird mit einem vertrauten Erlebnis aus der Vergangenheit assoziiert und versetzt ihn in eine positive Grundstimmung.  

Auch die Sucheigenschaft (Geborgenheit, wohliges Heim) wird angesprochen und das Objekt wird als positiver erlebt. 

 

Jedoch schon lange bevor wird den Raum überhaupt betreten, wird über angenehm oder nicht entschieden. 


So gibt es für jeden Raum den perfekten Duft. 

Im Badezimmer sollten Düfte von frischer Wäsche oder grünem Tee verwendet werden. Sie verleihen dem Raum eine Frische und sorgen dadurch für eine extra Wohlfühlbrise. 

In der Küche kommen Gerüche nach Kuchen oder Kräutern sehr gut an. Stell dafür einfach einen Topf mit frischen Duftkräutern auf. Dazu gehören Rosmarin, Salbei, Thymian oder auch Basilikum. Sie verteilen sich ganz besonders gut im Raum.  

Jeder Mensch hat seine ganz persönlichen Lieblingsdüfte, die es meist schwierig machen, die richtigen für den Verkauf zu wählen.

Jedoch Orangenduft wird von den meisten Menschen als positiv empfunden. 

Auch was immer funktioniert, ist Vanille. Ihr Aroma wird im Geruchsmarketing sehr häufig verwendet, da es an den Geschmack von Muttermilch erinnert, dem ersten und intensivsten Geschmacks- und Geruchseindruck des Menschen.

Ein leichter Vanilleduft ruft im Kunden Vertrauen und das Gefühl hervor, das eine Immobilien will: Geborgenheit.


deine StageBella

Auf meinem Blog informiere ich dich regelmäßig über die Themen rund um Home Staging, Wohnen und Einrichtung.

 

Um immer am Laufenden zu bleiben, melde dich bitte hier für meinen Newsletter an.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0